Ortsteil Käßlitz

Käßlitz liegt eingebettet zwischen bewaldeten Hügeln am Anfang eines zur Alster hin ausmündenden Tals. Der Ort gehört zum Heldburger Winkel, der weit nach Bayern hineinreicht. Fränkische Gefilde umschließen auf drei Seiten die Gemarkung von Käßlitz, der südlichsten Gemeinde Thüringens.

Angefangen hat alles um 800 mit dem Bau einer Sumpfburg im moorigen Wiesengrund. Diese Burg wurde von slawisch-wendischen Ansiedlern zum Schutz Ihrer selbst geschaffen. Inden nachfolgenden Jahrhunderten wechselten laut Chronik oft die Besitzer über die Dorfherrschaft.

Die verborgene Lage des Ortes Käßlitz, weit abseits der allgemeinen Heeresstraßen erwies sich in unsicheren Zeiten als recht vorteilhaft. In unserer Chronik ist zu lesen, dass die Katastrophen die den Ort heimsuchten, egal ob durch Kriege, Seuchen oder Brände verursacht, durch den Fleiß und den Zusammenhalt der Bewohner gemeinsam gemeistert wurden.

Dieser Zusammenhalt der Bürger von Käßlitz zieht sich wie ein roter Faden durch die Zeiten, als Dorf am Rande der ehemaligen DDR, bis hin zum heutigen Tag als Ortschaft mitten in Deutschland. Käßlitz ist ein Dorf mit jahrhunderte alten Traditionen und wechselvoller Geschichte. Diese Geschichte zu bewahren und Erinnerungen nicht verblassen zu lassen, hat sich der Heimatverein Käßlitz zur Aufgabe gestellt.